Erotik joy erotik stories

Lezlie Gattis  

erotik joy erotik stories

Sex heidenheim porno ohne anmelden kostenlos


erotik joy erotik stories

.

Mitte August war es dann so weit. Die Koffer waren gepackt und es ging ab in Richtung Flughafen Stuttgart. Nach frei Stunden Flugzeit und einer dreiviertelstündiger Fahrt mit dem Taxi zum Hotel waren sie endlich am Ziel angelangt und betraten die Empfangshalle. Es war bereits später Nachmittag. Sie hatte ein knappes Top und einen schwarzen kurzen Rock an. Ihr dürft euch erst mal ausziehen. Wenn ihr dann nackt sein machen wir denn Check-in. Alex schob sie mehrere Formulare hin mit der Bitte um Auffüllung.

Heidi gab sie ein flauschiges Samtkissen hin und sagte zu ihr: Da kannst du dich drauf knien und deinem Freund einen blasen, während er die Unterlagen ausfüllt. Überrascht nahm Heidi das Kissen und legte es vor Alex auf den Boden. Sein Penis war schon halb steif. Alex stellte sich etwas schräg zum Tresen, sodass Heidi auch gut an seinen Penis herankam. Genüsslich nahm sie ihn in den Mund und begann seine Eichel mit der Zunge zu bearbeiten.

Unter Stöhnen füllte Alex die Formulare aus. Die Empfangsdame sah ihm Lüstern dabei zu. Währenddessen kamen andere Gäste des Hauses durch die Empfangshalle geschlendert.

Es war ein sportlich aussehender Kerl mit einer schwarzhaarigen braun gebrannten Frau. Ihr seht echt geil aus, sagte die Frau. Als Alex mit den Formalitäten fertig war und es den Zimmerschlüssel bekommen hatte, sagte die Empfangsdame: Sie können jetzt aufhören ihrem Freund den Schwanz zu blasen.

Dafür habt ihr Später noch genug Zeit. Meldet euch erst mal bei der Animation. Dort wird euch alles Weitere erklärt. Alex und Heidi schnappten ihre Rollkoffer und ihre Kleider und gingen zur Poolbar. Sie trug ein kurzes dunkelblaues Höschen, welches ihren tollen Hintern besonders gut zur Geltung kommen lies und ein hellblaues Top mit der Aufschrift Animation.

Der Pool lag blau leuchtend in der herrlichen Mittelmeersonne. Rund um den Pool waren kleine Tische mit Stühlen aufgestellt. Herzlich willkommen bei uns im Hotel, sagte die Animateurin und schüttelte jedem der beiden die Hand.

Unser Team besteht aus fünf Mädels und drei Jungs. Wir wollen Euch einen richtig tollen Aufenthalt hier bereiten. Es gibt jeden Tag um 15 Uhr Livesex. Hierbei wird jedem Tag im Wechsel eine andere Mitarbeiterin der Animation von einem unserer Mitarbeiter gefickt. Ohne Kondom versteht sich. Das ist eine einmalige Show, an der auch externe, geladene Gäste teilnehmen werden.

Meldet Euch einfach bei mir, wenn Ihr Interesse habt. Heute Abend nach dem Abendessen findet jedoch erst einmal eure Aufnahmeprüfung statt. Heute sind insgesamt drei neue Paare angekommen, sodass es eine feucht fröhliche Veranstaltung werden dürfte. Ich möchte euch bitten um 20 Uhr, nackt zur Showbühne zu kommen. Jetzt zeige ich euch aber erst mal euer Zimmer.

Heidi und Alex machten sich frisch und gingen zum Abendessen in das kleine Restaurant, welches sich direkt im Hotelbereich in der Nähe der Poolbar befand. Auf den Stühlen lagen kleine Handtücher, die der Hygiene wegen, nachdem Essen in dafür vorgesehene Behälter geworfen wurden. Die typisch mediterrane Kost schmeckte vorzüglich. Hanna, die leitende Animateurin betrat die Bühne.

Hallo zusammen sagte sie in das Mikrofon. Zunächst einmal möchte ich für die neuen Gäste alle Mitarbeiter der Animation vorstellen. Daraufhin kamen vier Frauen und drei Männer im Animationsdress auf die Bühne. Zieht Euch aus, forderte Hanna. Daraufhin zogen sich alle Animateure und Animateurinnen nackt aus. Hanna legte das Mikrofon kurz weg und machte sich ebenfalls nackig. Die Animateure drehten sich im Kreis, sodass alle ihre schönen Körper bewundern konnten.

Die Zuschauer klatschten und die Sexspannung begann richtig zu knistern. Macht eure Schwänze steif, forderte Hanna die drei Animateure auf. Sofort knieten sich drei Animateurinnen vor die Männer und nahmen die Penisse in ihre Münder und begannen daran zu lutschen und zu saugen. In kurzer Zeit waren alle Penisse steif. Die Mädels erhoben sich wieder und die Jungs zeigten stolz ihre prallen Erektionen. Nun bitte ich die drei neu angekommenen Paare zu mir auf die Bühne.

Alex und Heidi stiegen nackt, wie sie waren auf die Bühne. Mir wurde dabei die Arbeit mit dem Heukran zuteil, mit welchem ich das Heu, welches von meinem Onkel mit dem Traktor vom Feld gebracht wird, in die dafür vorgesehen Boxen zu transportieren habe. Plötzlich sagte meine Frau, sie halte diese Hitze nicht mehr aus und entledigte sich bis auf BH und Slip ihrer Kleidung.

Ich zog mich ebenfalls bis auf mein Bermuda-Short aus. Auch der Frau meines Onkels machte die drückende Hitze zu schaffen, sie getraute sich jedoch noch nicht, sich auszuziehen. Fuhre Heu hielt sie es jedoch nicht mehr aus und sagte, sie geht nun kurz ins Haus und zieht sich unter ihrem Rock die Unterhose aus da sie schon sehr schwitzt. Nach einer weiteren Fuhre, ich war mit dem Kran schon fertig, stand ich unmittelbar unter dem frisch aufgeschichteten Heustapel und sah den beiden Frauen bei ihrer Arbeit zu.

Wir lachten dabei alle 3 und ich kletterte auf den Stapel. Meine geile Geschichte ereignete sich im Flugzeug über den Atlantik. Eine blonde Stewardess bat mich aufzustehen und dabei fesselte sie mich mit ihren tiefen blauen Augen, ihrem Erdbeermund. Sie war mir schon vorher aufgefallen, aber ich hätte nie gewagt, sie einmal anzusprechen.

Ihre goldenen, langen Blonden Haare umgaben sie wie einen Engel. Und doch barg ihr Blick etwas Wildes und Animalisches in sich. Ein Gefühl der Betrunkenheit überkam mich bei dem Versuch, ihre zweifellos traumhafte Figur unter ihrem blauen Rock zu erahnen.

Wir kamen in den Stewardessenbereich. Die Maschine flog ruhig und ohne Turbulenzen. Sie zog den Vorhang zum Stewardessenbereich zu, um uns vor eventuellen Blicken eines erwachenden Passagiers zu schützen. Ich kam immer noch nicht auf die Idee zu fragen, warum sie mich hierher gebeten hatte. Zu fern lag der Gedanke an ein reales erotisches Abenteuer unter diesen widrigen Bedingungen. Zu schön war der Anblick und das Gefühl in ihrer Nähe zu sein.

Sie drehte sich zu mir, drückte mich gegen die Theke, legte ihre Hand sanft auf meine und flüsterte: Ihr Gesicht hatte einen Ausdruck, der mich verrückt machte. Hallo ich bin die Susi heute 28 und will euch auch eine Geschichte schreiben die ich in meinen Leben bestimmt nicht vergessen werde. Als alles begann war ich 18 und für mein Alter gut entwickelt.

Die anderen Mädchen waren natürlich neidisch auf mich und deshalb gab es immer wieder zickerein. Ich war so stolz auf meine Figur so das ich mich gerne etwas offener zeigte wie andere Mädchen und so entstand die Geschichte die ich euch heute erzählen will. Es war eigentlich ein ganz normaler Sommertag nur eines war anders, diese Hitze die schon seit 2 Wochen fast unerträglich Allen zu schaffen machte, war kaum noch zu ertragen. Schon morgens, bevor ich mich auf den Weg zur Schule machte, zeigte das Thermometer 23 Grad.

So zog ich mich auch sehr luftig an. So machte ich mich auf den Weg und kam wie immer pünktlich zur Schule. Unsere Lehrerin kam heute etwas später und als ich sie sah blieb mir fast die Spucke weg. Sie trug einen sehr kurzen Mini und eine leicht transparente Bluse wo man erkennen konnte das sie keinen BH trug, denn ihre sehr kleine Brust war gut zu erkennen. Ich war meistens nach der Schule bei meinen Freund Mario. Er war oft ohne seine Eltern zu hause da sie geschäftlich sehr viel Unterwegs waren , und deswegen wollten seine Eltern eine Haushälterin einstellen.

Sie setzten eine Anzeige in die Zeitung in der stand: Suchen nicht junge Haushälterin um das Haus ordentlich zu halten und um auf unseren Sohn aufzupassen. Am Tag der Vorstellungsgespräche waren seine Eltern nicht da , das war sehr praktisch da wir so freie Auswahl hatten.

Die Gespräche verliefen jedoch erst weniger erfolgreich und wir waren kurz vorm resignieren als die Tür noch einmal klingelte. Im Türrahmen stand eine wunderschöne junge Frau Mitte zwanzig.






Humpelrock tragen lecken und fingern